Kategorien
Best Red Game Review

PHI@ARI, 26-33 | GAME REVIEW & BEST RED

PHI@ARI, 26-33 | GAME REVIEW & BEST RED

von Valentin Lebrun

Jalen Hurts vs. Kyler Murray lautete das Quarterbackduell des gestrigen Abends. Nicht nur die Position der beiden Spieler verbindet sie miteinander. Sie spielten auch beide für das selbe College, die Oklahoma Sooners. Daher war es wenig überraschend, dass beide QBs sich vom Spielertyp her nur wenig unterschieden.

Vor Allem im Spielverlauf bemerkte man sehr viele Parallelen zwischen Murray und Hurts. Beide scramblen gerne und schaffen es dadurch sich für einen Pass etwas mehr Zeit zu erkaufen. Doch auch Laufen haben beide gelernt und insbesondere Hurts konnte den Cardinals durch seine Läufe gelegentlich gefährlich werden. Am Ende entschied jedoch die Unerfahrenheit von Hurts über Sieg oder Niederlage.

Die Cardinals schafften es im ersten Quarter die Führung auf 0:16 zu bringen. Besonders wichtig dafür war der Safety von Jalen Hurts durch ein absichtliches Wegwerfen des Balls (Intentional grounding) von der eigenen 8 Yards Linie, der zu einer 10 Yards Strafe führt, nachdem die Eagles bei einem Ballverlust von Kyler Murray den Ball für sich beanspruchten. Ebenfalls wichtig war ein Punt Block vom Cardinals Special Teamer Ezekiel Turner, dem bereits sein zweiter Punt Block gelungen ist. Nach dem ersten Quarter hatte man schon Hoffnung, dass ein Sieg sehr wahrscheinlich sein würde. Doch wer Football kennt, weiß wie schnelllebig dieser Sport ist und wie schnell sich eine scheinbar komfortable Führung wandeln kann. Die Cardinals verspielten also bis zur Halbzeit ihren angenehmen Vorsprung und gingen mit 20:26 in die Pause. Schon dort, ließ sich erahnen, dass das Spiel noch sehr eng werden würde.

Die zweite Halbzeit war für die Cardinals dann eine einzige Katastrophe. Sowohl Offense als auch Defense kamen wie ausgewechselt vom Platz und waren nun sehr nachlässig. Auch Kyler Murray war neben der Spur und warf den Ball in der Endzone weit weg vom Receiver zu Marcus Epps dem Safety der Eagles. Negativ aufgefallen auf Seiten der Defensive ist Patrick Peterson, der insgesamt 4 Flaggen verursachte und gegen die Eagles Receiver machtlos wirkte.

Am Ende gewannen die Cardinals durch einen Touchdown von Murray auf De Andre Hopkins, ein bisschen Glück in den letzen Sekunden des Spiels und vor allem auch Dank der Leistung von Dennis Gardeck, Zach Allen, Byron Murphy und Haason Reddick. Sie konnten in großen Teilen des Spiels die Nerven behalten und waren an dem Sieg der Cardinals nicht unbeteiligt, womit wir auch bei der Best Red Nominierung wären.

BEST RED | WEEK 15

Zach Allen bekam man auf dem Feld gestern recht häufig mit und er ist als Best Red nominiert. Er führte bei den Cardinals mit 11 Tackles die Liste an und war dementsprechend auf dem Spielfeld sehr präsent! Außerdem sorgte er für einen Sack und konnte einen wichtigen Pass abwehren.

Durch das Fehlen von Chandler Jones fällt ein Spieler immer häufiger positiv auf. Die Rede ist von Dennis Gardeck! Durch seine positive Energie auf dem Feld motiviert er nicht nur die Defense er pusht auch sich selbst zu guten Leistungen und schafft es einen Wieselflinken Jalen Hurts 2 mal zu Boden zu bringen. Auch er zeigte, sich mal wieder von seiner guten Seite und brachte 8 Tackles auf die Liste.

Auch Haason Reddick durfte ein Sack verbuchen und gab Jalen Hurts nur selten Ruhe. Durch seine Geschwindigkeit geriet Hurts häufig unter Druck und musste den Ball häufig etwas übereilig werfen was zur ein oder anderen Ungenauigkeit führte.

Einen Spieler darf man aber Seitens der Defense nicht vergessen. Byron Muprhy hat gestern eine Wahnsinnsleistung gezeigt und die Receiver stets gut gedeckt! Insbesondere in kritischen Situationen behielt er die Nerven und konnte so wichtige Endzone und 3rd Down Pässe unterbinden.

Offensiv kommt diesmal eigentlich nur ein Spieler in Frage! DeAndre Hopkins ist ein Ausnahmetalend und das stellt er mit vielen unvergleichlichen Catches klar. Zum Einen hätten wir da einen Catch in eine doppel Coverage, bei dem man sich die Augen zuhalten wollte weil man dachte er wird von der Defense abgefangen. Auch sein Touchdown Catch war beeindruckend und konnte vielen Gesichtern ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Bei 9 Receptions kam er auf insgesamt 169 Yards und einem Touchdown

Zu guter Letzt möchten wir in der Best Red Nominierung noch einen Spieler erwähnen, der schonmal durch seine Leistung auffällig wurde. Die Rede ist vom Spdecial Teamer Ezekiel Turner. Er blockte nicht nur den Punt nah an der Endzone der Eagles, sondern fing auch noch einen Fake Punt Pass von Andy Lee bei 4th and 2 für 26 Yards. Es sit ja extrem selten, dass Special Teamer in irgendeiner Art auffallen, aber das macht Ezekiel Turner nunmal aus, weshalb er für gestern die Nominierung definitiv auch verdient hätte

Wer denkt ihr war gestern der beste Cardinal auf dem Platz. Diesmal sind einige Spieler zusammengekommen, da sie durch Ihre individuelle Leistung überzeugen konnten. Wer hat für euch in diesem spannenden Spiel den größten Unterschied ausgemacht?

Ihr voted, ihr entscheidet!

Abstimmung beendet.

Welcher Spieler ist dein Best Red?
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG

©2020 German Birdgang e.V. | Erstellt von Webbutze Hamburg

Kategorien
Best Red Game Review

LAR@ARI, 38-28 | GAME REVIEW & BEST RED

LAR@ARI, 38-28 | GAME REVIEW & BEST RED

von Dominik B.

Die Arizona Cardinals verlieren das dritte Spiel in Folge gegen die Los Angeles Rams mit 38-28 und müssen nun weiter um einen Spot in den Playoffs zittern.

Das erste Viertel bzw. der erste Drive der Cardinals begann vielversprechend mit einem 59 Yard Touchdown von Kyler Murray zu Dan Arnold (0-7). Danach übernahmen die Defenses für den Rest des ersten Quarters das Zepter, während die Cardinals einen vierten Versuch der Rams in der eigenen Hälfte stoppen konnten, gelang es den Rams kurz vor dem Ende des ersten Quarters durch einen Touchdown von Cam Akers (7-7) mit den Cardinals gleichzuziehen. Die Rams konnten im Verlauf der ersten Halbzeit ihren Vorsprung durch einen Touchdown von Tyler Higbee (14-7) auf sieben Punkte ausweiten, während die Cardinals nicht zuletzt auf Grund eines verschossenen Field Goals ohne weitere Punkte in die zweite Halbzeit gingen.

Die zweite Halbzeit sollte dort weiter gehen, wo die erste aufgehört hatte. Die Rams bringen nach einem soliden Drive drei weitere Punkte aufs Board, jedoch können die Cardinals mit einem Touchdown von DeAndre Hopkins auf 17-14 heranziehen. Die Antwort der Rams ließ dennoch nicht lange auf sich warten. Ein Touchdown durch Jared Goff (24-14) stellte den zehn Punkte Vorsprung der Rams wieder her.

Das Spiel sollte sich in dieser Phase zu einem offenen Schlagabtausch entwickeln, während die Cardinals sich nach einem Turnover der Special Teams durch einen Touchdown von Kenyan Drake (24-21) wieder annähern konnten, erhielt man postwendend die Antwort der Rams durch einen langen Touchdown von Darrell Henderson Jr. (31-21). Dieser Schlagabtausch sollte sein Ende in einem Fumble von Kyler Murray finden. Der Fumble führte jedoch nicht direkt zu Punkten für die Rams auf Grund eines verschossenen Field Goals. Im darauffolgenden Drive der Cardinals durften sich die Rams dann doch über ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk von Kyler Murray in Form eines Pick Six (38-21) freuen. Diese beiden Fehler unseres Quaterbacks sollten dazuführen, dass ein weiterer Touchdown von Dan Arnold (38-28) nur noch Ergebniskosmetik blieb.

Entgegen der häufig vertretenen Meinung ein neuer Kicker allein könnte uns wieder zurück auf die Siegesstraße bringen. Bin ich der Meinung, dass es im kommenden Spiel gegen die New York Giants darauf ankommen wird, die Offense wieder ins Rollen zu bekommen und vor allem unnötige Fehler durch  Kyler Murray abzustellen. Immerhin eine positive Nachricht lässt sich mit in die kommende Woche nehmen: Die Minimierung der Strafen (5 Strafen für 21 Yards).

BEST RED | WEEK 13

Nach einer solchen Niederlage fällt es schwer mehrere Best Red Kandidaten herauszusuchen. Dennoch haben wir im Folgenden drei Spieler für euch zur Auswahl:

Dan Arnold
Der Tight End ist wohl die offensichtlichste Wahl für diese Ehrung, mit seinen zwei Touchdowns und 61 Receiving Yards brachte er 12 Punkte für die Cardinals aufs Board und festigt weiter seine Position im Team.

Charles Washington (Kick Off Coverage Team)
Diesen Special Teamer werden weniger von euch namentlich kennen, dennoch wäre sein Name wahrscheinlich häufiger gefallen, hätten die Cardinals das Spiel gewonnen. Er stach als Spieler heraus, der den Fumble nach einem Punt forcierte und steht nach einer schwachen Special Team Coverage Leistung aus der letzten Woche sinnbildlich für die deutlich verbesserte Leistung seiner gesamten Unit.

DeAndre Hopkins
Der Superstar Wide Receiver konnte acht Bälle für 52 Yards und einen Touchdown fangen, womit er jedoch deutlich hinter seiner eigenen Erwartungshaltung zurückblieb, was die zum Teil frustrierten Gesichtsausdrücke im vierten Quarter erklären könnte.

Abstimmung beendet.

Welcher Spieler ist dein Best Red?
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG

©2020 German Birdgang e.V. | Erstellt von Webbutze Hamburg

Kategorien
Best Red Game Review

ARI@NE, 17-20 | GAME REVIEW & BEST RED

ARI@NE, 17-20 | GAME REVIEW & BEST RED

von Andreas

Die Arizona Cardinals verlieren gegen die New England Patriots knapp mit 20-17 durch ein Field Goal mit auslaufender Uhr. Die Cardinals waren zwar die bessere Mannschaft, machten aber aus ihren Möglichkeiten zu wenig. Das Play-Off Rennen bleibt weiter eng.

Das Spiel startete für Arizona sehr gut. Markus Golden fing eine tipped Interception und Kyler Murray startete seinen ersten Drive in der Redzone. Nach einem Shovel-Pass zu Isabella und zwei Runs von Kenyan Drake später ging man mit 7-0 in Führung. Zwar ging man danach mit einer 10-7 Führung in die Pause, es hätten aber auch drei oder sieben Punkte mehr sein können. Kurz vor der Pause stand die Offense von Kliff Kingsbury beim vierten Versuch ein Yard vor der Endzone, den Goalline-Stand entschied aber die Patriots Defense für sich. 

In der zweiten Halbzeit ging das Spiel nach einem Special Team-Big Play der Pats und einer tipped Interception von Murray aber auch mit einem TD von Drake mit 17-17 ins Two Minute Warning. Mit 1:53 auf der Uhr wurde Kyler Murray und Co. Gestoppt. Kicker Zane Gonzalez trat zu einem möglichen Game Winning Kick aus 45 Yards an, der aber knapp rechts vorbeiging.

Mit 1:48 auf der Uhr gelang es dem 2015er MVP Cam Newton und dank einer Late Hit-Strafe von Rookie Isaiah Simmons noch in solider Field Goal Position zu kommen. Nick Folk verwandelte aus 50 Yards Entfernung und besiegelte damit die fünfte Niederlage der Birdgang.

QB Kyler Murray, der mit Schulterproblemen in das Spiel ging, erwischte keinen guten Tag. Er warf für 170 Yards und erlief nur 31 Yards. Nächste Woche muss er wieder fit werden, denn dann geht es gegen die LA Rams, die eine empfindliche Niederlage zuhause gegen die San Francisco 49ers erlitten.

BEST RED | WEEK 12

Auch in einer Niederlage findet sich was Gutes. So entwickelt sich Rookie Isaiah Simmons trotz der Strafe gegen Spielende immer mehr zu einer Säule der Defense. Offensichtlich findet Vance Joseph immer mehr Verwendung für unseren First-Round-Pick.

Der Neuzugang CB Dre Kirkpatrick ist eine Bereicherung für unsere Secondary und mit seiner bereits dritten Interception des Jahres half er dabei, das Spiel noch knapp zu halten.

Im Passspiel lief einiges aufgrund Kyler Murrays Schulterproblemen nicht rund, dafür war zumindest auf RB Kenyan Drake verlass. Er erzielte die beiden Touchdowns für die Cardinals und hatte mit 78 Yards ein solides Spiel hinter sich

Abstimmung beendet.

Welcher Spieler ist dein Best Red?
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG

©2020 German Birdgang e.V. | Erstellt von Webbutze Hamburg