Kategorien
Best Red Game Review

LAR@ARI, 38-28 | GAME REVIEW & BEST RED

LAR@ARI, 38-28 | GAME REVIEW & BEST RED

von Dominik B.

Die Arizona Cardinals verlieren das dritte Spiel in Folge gegen die Los Angeles Rams mit 38-28 und müssen nun weiter um einen Spot in den Playoffs zittern.

Das erste Viertel bzw. der erste Drive der Cardinals begann vielversprechend mit einem 59 Yard Touchdown von Kyler Murray zu Dan Arnold (0-7). Danach übernahmen die Defenses für den Rest des ersten Quarters das Zepter, während die Cardinals einen vierten Versuch der Rams in der eigenen Hälfte stoppen konnten, gelang es den Rams kurz vor dem Ende des ersten Quarters durch einen Touchdown von Cam Akers (7-7) mit den Cardinals gleichzuziehen. Die Rams konnten im Verlauf der ersten Halbzeit ihren Vorsprung durch einen Touchdown von Tyler Higbee (14-7) auf sieben Punkte ausweiten, während die Cardinals nicht zuletzt auf Grund eines verschossenen Field Goals ohne weitere Punkte in die zweite Halbzeit gingen.

Die zweite Halbzeit sollte dort weiter gehen, wo die erste aufgehört hatte. Die Rams bringen nach einem soliden Drive drei weitere Punkte aufs Board, jedoch können die Cardinals mit einem Touchdown von DeAndre Hopkins auf 17-14 heranziehen. Die Antwort der Rams ließ dennoch nicht lange auf sich warten. Ein Touchdown durch Jared Goff (24-14) stellte den zehn Punkte Vorsprung der Rams wieder her.

Das Spiel sollte sich in dieser Phase zu einem offenen Schlagabtausch entwickeln, während die Cardinals sich nach einem Turnover der Special Teams durch einen Touchdown von Kenyan Drake (24-21) wieder annähern konnten, erhielt man postwendend die Antwort der Rams durch einen langen Touchdown von Darrell Henderson Jr. (31-21). Dieser Schlagabtausch sollte sein Ende in einem Fumble von Kyler Murray finden. Der Fumble führte jedoch nicht direkt zu Punkten für die Rams auf Grund eines verschossenen Field Goals. Im darauffolgenden Drive der Cardinals durften sich die Rams dann doch über ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk von Kyler Murray in Form eines Pick Six (38-21) freuen. Diese beiden Fehler unseres Quaterbacks sollten dazuführen, dass ein weiterer Touchdown von Dan Arnold (38-28) nur noch Ergebniskosmetik blieb.

Entgegen der häufig vertretenen Meinung ein neuer Kicker allein könnte uns wieder zurück auf die Siegesstraße bringen. Bin ich der Meinung, dass es im kommenden Spiel gegen die New York Giants darauf ankommen wird, die Offense wieder ins Rollen zu bekommen und vor allem unnötige Fehler durch  Kyler Murray abzustellen. Immerhin eine positive Nachricht lässt sich mit in die kommende Woche nehmen: Die Minimierung der Strafen (5 Strafen für 21 Yards).

BEST RED | WEEK 13

Nach einer solchen Niederlage fällt es schwer mehrere Best Red Kandidaten herauszusuchen. Dennoch haben wir im Folgenden drei Spieler für euch zur Auswahl:

Dan Arnold
Der Tight End ist wohl die offensichtlichste Wahl für diese Ehrung, mit seinen zwei Touchdowns und 61 Receiving Yards brachte er 12 Punkte für die Cardinals aufs Board und festigt weiter seine Position im Team.

Charles Washington (Kick Off Coverage Team)
Diesen Special Teamer werden weniger von euch namentlich kennen, dennoch wäre sein Name wahrscheinlich häufiger gefallen, hätten die Cardinals das Spiel gewonnen. Er stach als Spieler heraus, der den Fumble nach einem Punt forcierte und steht nach einer schwachen Special Team Coverage Leistung aus der letzten Woche sinnbildlich für die deutlich verbesserte Leistung seiner gesamten Unit.

DeAndre Hopkins
Der Superstar Wide Receiver konnte acht Bälle für 52 Yards und einen Touchdown fangen, womit er jedoch deutlich hinter seiner eigenen Erwartungshaltung zurückblieb, was die zum Teil frustrierten Gesichtsausdrücke im vierten Quarter erklären könnte.

Abstimmung beendet.

Welcher Spieler ist dein Best Red?
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG

©2020 German Birdgang e.V. | Erstellt von Webbutze Hamburg