Kategorien
Best Red Game Review

WAS@ARI, 15-30 | GAME REVIEW & BEST RED

WAS@ARI, 15-30 | GAME REVIEW & BEST RED

von Sebastian Souls

Im ersten Heimspiel der Saison trafen die Arizona Cardinals auf das noch namenlose Football Team aus Washington. Gleich im zweiten Drive bewies Kyler Murray einmal mehr wie flink er ist, als er seinen ersten Touchdown des Spiels erlief. Danach dominierten die Cardinals das Spiel und ließen dem Team um QB Dwayne Haskins kaum Luft zum Atmen. Letztendlich setzten sich unsere Cardinals gegen das in Woche 1 ebenfalls siegreiche Team aus Washington verdient mit 30-15 durch. Zwei Siege zum Auftakt einer Saison gab es zuletzt im Jahr 2015.

 

Nachdem Washingtons erster Drive schnell gestoppt wurde, zeigte QB Murray sogleich, wie flink er auf den Beinen ist als er mit einem Lauf durch die gegnerische Abwehr bis zur 30 Yard Linie vorstoß. Mit einem Pass auf unseren neuen Nr.1 Receiver kämpfte man sich bis an die 10 Yard Linie. Kurze Zeit später fand unser Franchise Quarterback WR Hopkins in der Endzone und dieser erzielte endlich seinen ersten Touchdown im Trikot der Cardinals.

Der anschließende Drive der gegnerischen Offense endete mit dem ersten Sack des Spiels durch Corey Peters. Der folgende Drive der Cardinals endete in einer Interception durch CB Landon Collins. Unsere Verteidigung war zu diesem Zeitpunkt aber hellwach und gewann den Ball durch einen Forced Fumble sofort wieder.

Ende des Auftaktviertels trat die gefährliche Defensive Front aus Washington erstmals in Erscheinung und brachte Murray an der fünf Yard Line zu Boden. Das Angriffsrecht wechselte erneut die Seiten, aber das Team aus Washington gab dieses noch im Punt Return durch einen Fumble wieder ab. Danach war es wieder Murray, der Slalom durch die Defense lief und den Weg zum zweiten Touchdown des Spiels fand. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte erzielte man zwar keinen weiteren Touchdown, jedoch baute man die Führung auf 20-0 aus.

 

In der zweiten Hälfte bekamen die Cardinals mehr Probleme mit dem Laufspiel des Gegners. Man ließ jedoch keinen Touchdown zu und musste nur Punkte per Field Goal hinnehmen. Die darauffolgenden Drives brachten keine weiteren Punkte für die Teams ein, so dass man mit 20-3 ins letzte Viertel ging, welches ähnlich wie das Ende des ersten Viertels begann.

Murray war wieder selbst auf den Beinen unterwegs, tanzte die gegnerische Abwehr abermals aus und erlief einen weiteren Touchdown. Zu diesem Zeitpunkt stand es 27-3 für unsere Cardinals. Die bisher noch nicht richtige angekommene Offense der Gäste aus Washington kam nun besser ins Spiel. Haskins fand seinen noch jungen Receiver Terry McLaurin für den ersten Touchdown ihres Teams. Man versuchte für zwei Punkte zu gehen, aber unsere Defense konnte sie davon abhalten.

Dieser Touchdown gab dem Team um Haskins deutlich mehr Aufschwung und so konnten sie zur Hälfte des Schlussviertels erneut einen Touchdown erzielen, als RB Gibson in die Endzone lief. Die erneute 2-Point-Conversion wurde von unserer Defense erneut verhindert. Unsere Offense war nun bedacht Zeit von der Uhr zu nehmen. So konnte man noch ein Field Goal kurz vor Ende des Spiels erzielen. Endstand 30-15 für unsere Cardinals.

 

Unsere Offense kommt immer besser fahrt. Das Zusammenspiel mit Hopkins und Murray war diesmal nicht so effektiv wie in Woche 1. Diesmal konnte aber Hopkins endlich seinen ersten Touchdown erzielen. Unser Running Game ist in Kombination mit Murray und den Running Backs variabler als je zuvor. Wenn nicht ein Running Back läuft, so kann Murray selbst laufen. Ergebnis zwei Rush Touchdowns für unseren QB. Die O-Line konnte die gefährliche Front sehr gut davon abhalten Murray gefährlich zu werden. Die Defense hatte bis zum letzten Quarter die gegnerische Offense weitestgehend im Griff. Somit empfangen die 2-0 stehenden Divisionsleader aus Arizona nächsten Sonntag die bisher sieglosen Detroit Lions.

BEST RED | WEEK 2

von Dominik Hoch

Unser Franchise Quarterback Kyler Murray steht selbstverständlich auch diese Woche wieder zur Auswahl. Luft nach oben ist definitiv vorhanden, aber wir wollen uns nicht zu sehr beklagen. Drei Touchdowns, zwei davon selbst erlaufen, ein Turnover und sonst deutlich bessere Entscheidungen als noch im Vorjahr. Unterschreiben wir gerne so für den Moment.

DeAndre Hopkins war zwar nicht mehr so dominant wie noch in San Francisco, aber er war trotzdem noch unser #1 Receiver, erzielte seinen ersten Touchdown als Cardinal und setzte mit 22 gefangenen Pässen in den ersten beiden Spielen für ein Team einen neuen NFL Rekord.

Defensiv gilt es erneut De’Vondre Campbell hervorzuheben. Das war ein rundum gutes Spiel des neu verpflichteten Free Agents, besonders auch in Coverage überzeugt er bisher.

Als etwas “spezielle” Nomination möchten wir euch noch die Option Special Teams geben. Da ist es oft schwierig einzelne Akteure zu finden, welche man nominieren kann. Jedoch macht das Special Team bisher richtig Freude! Auch gestern gelang ein Turnover durch Fumble des gegnerischen Punt Returners. Kicker Zane Gonzalez verwandelte gegen Washingten alle Kicks. Wir finden die Special Teams haben sich den Platz in diesem Voting als Einheit redlich verdient.

Wem gebt ihr eure Stimme? Ihr habt bis Mittwoch Zeit.

Abstimmung beendet.

Welcher Spieler ist dein Best Red?
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG

©2020 German Birdgang e.V. | Erstellt von Webbutze Hamburg

Kategorien
Game Preview

WAS@ARI | GAME PREVIEW

WAS@ARI | GAME PREVIEW

von Valentin Lebrun

Den ersten Sieg brachten die Cardinals letzte Woche gegen die 49ers nach einem knappen Match mit nach Hause. Heute treten die Cardinals zuhause gegen das Washington Football Team an, welches beim letzten Spiel unterschätzt wurde und überraschend gegen eine schwache Eagles Offense gewann. Können die Cardinals den Auftaktsieg heute Abend bestätigen und sich gegen Washington behaupten?

 

Vergangenes Spiel wurde knapp und auch mit etwas Glück gewonnen. Die Hauptleistungsträger in dem Spiel waren Kyler Murray und Neuzugang De Andre Hopkins. Hopkins wurde für 151 Yards angeworfen und Murray erlief 91 Yards. Ohne eine sehr gute Leistung des Special Teams bei einem Punt der 49ers, bei dem Ezekiel Turner den Punt blocken konnte, wäre das Spiel möglicherweise anders ausgefallen.

Im vergangenen Spiel hatten die Cardinals viele Schwierigkeiten richtig ins Spiel zu kommen. Man merkte, dass die Preseason fehlte, was aufgrund individueller Fehler zu insgesamt neun Penalties und 102 Strafyards führte. Diese verschenkten Yards gilt es heute Abend zu reduzieren. Häufig sind solche Yards eine Disziplinsache, die sich eigentlich vermeiden lassen kann. Die Defense stand insgesamt an sich gut. Hier und da waren aber deutliche Schwierigkeiten Seitens unseres Rookies Isaiah Simmons zu erkennen, der natürlich erstmal in den NFL Flow kommen muss, um richtig zu durchstarten zu können. Hoffentlich war das Big Play von Raheem Mostert der Weckruf den Simmons gebraucht hat.

Besonders vorsichtig muss heute die Offense der Cardinals sein. Das Team aus Washington konnte letztes Spiel jeglichen Offensive Drive der Eagles unterbinden. Insgesamt acht QB Sacks konnte die Defense gegen die Eagles sammeln. Dies führte unter anderem zu einem sehr demoralisierten Carson Wentz, der die ein oder andere Fehlentscheidung traf und zudem noch zwei Interceptions warf.

 

Hierbei, muss die O-line insbesondere auf Ryan Kerrigan, Chase Young und Matt Ioannidis aufpassen, die insgesamt für fünf der acht Sacks verantwortlich waren. Die O-line wird alle Hände voll zu tun haben, den Pass Rush zu blocken, um Murray Zeit zu verschaffen. Einen Vorteil hat Murray aber. Dadurch, dass er klein, schnell und wendig ist, kann es durchaus sein, dass er heute das ein oder andere Mal neben dem Ball auch seine Beine in die Hände nehmen wird, um vor den D-Linern des Auswärtsteams aus der Pocket zu flüchten, was hoffentlich für den ein oder anderen größeren Raumgewinn sorgen wird.

Vom starken Laufspiel von Kenyan Drake in der Season 2019 hat man gegen die 49ers nicht viel gesehen. Die Run Defense der 49ers hat aber auch einen Klasse Job gemacht. Dies könnte heute ein wenig anders aussehen. Drake ist immer für ein Big Play gut, was der Defense Schwierigkeiten verursachen könnte.

 

Auch heute ist wieder ein spannendes und enges Spiel zu erwarten. Schafft die Cardinals O-line es Murray gut zu beschützen und können sie die vielen Flaggen reduzieren, ist ein Sieg der Cardinals möglich. Dies setzt aber voraus, dass Murray genug Zeit bekommt und Drake auch mal mit dem ein oder anderen Run den Washingtons Schmerzen zufügen kann.

Dieses Spiel der Cardinals wird auf sie nochmal ein anderes Licht werfen, da man jetzt schon wieder in den NFL Trott gelandet ist. Beim ersten Spiel waren beide Teams noch nicht besonders gut eingespielt. Heute wird sich aber schon eher zeigen wie gut das Team zusammenspielt und ob es auch richtigen Herausforderungen standhalten kann.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG

©2020 German Birdgang e.V. | Erstellt von Webbutze Hamburg